Prinzessin in Not; E. M. Tippetts

eBook

unnamed„Prinzessin in Not“ ist dir Fortsetzung von „Nicht mein Märchen“. Falls ihr „Nicht mein Märchen“ noch nicht gelesen haben solltet, könnte es hier jetzt zu Spoilern kommen. Wenn ihr das nicht möchtet, lest bitte ab hier nicht weiter. Teil 2 kann aber auch sehr gut unabhängig von Teil 1 gelesen werden.

Chloe ist inzwischen mit Jason Vanderholt verheiratet und muss sich mit den Schwierigkeiten auseinandersetzen, die auftreten, wenn man mit einer Berühmtheit verheiratet ist. Plötzlich kann sie nicht mehr aus dem Haus gehen, ohne dass ihr die Paparazzo folgen. Dann gibt es in den Klatschzeitschiften immer so komische Spekulationen, und obwohl sie selber diese Zeitschriften gar nicht liest, wird sie dauernd damit konfrontiert. Alleine ihre Mutter ruft sie deswegen laufend an. Sehr förderlich ist diese Situation für ihren neuen Job auch nicht. Zum Glück sind ihre Kollegen nach anfänglichen Schwierigkeiten sehr nett.

So und wenn ihr jetzt ein genaues Bild haben möchtet, rate ich euch das Buch zu lesen. Wie oben schon erwähnt kann man dieses Buch auch gut ohne den Vorgänger lesen. Ich persönlich finde ja, dass man eine Reihe schon bei eins anfangen sollte, aber ist hier auch nicht zwingend erforderlich.

Ich hätte dieses Buch tatsächlich wie das erste auch in wenigen Tagen verschlungen, aber mir spielte da die Zeit einen Streich und schlafen musste ich ja leider auch mal. Ich habe aber trotzdem jede freie Minute darin gelesen. Wie auch Teil 1 wird man förmlich in das Buch gezogen und kann es nicht wieder aus der Hand legen. Das eine oder andere Mal wurde es auch so traurig, dass ich echt Schwierigkeiten hatte nicht in Tränen aus zu brechen, allerdings bin ich wohl im Moment auch ziemlich nah am Wasser gebaut. 🙂
Ich kann euch dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Es macht einfach Spaß. So und damit wünsche ich euch ein schönes Lesevergnügen mit diesem Buch.

Weitere Informationen könnt Ihr auch dem Blog von E. M. Tippetts entnehmen oder auch auf dem Blog von Emily Bold. Die beiden Autoren arbeiten zusammen. Emily Bold wird in Amerika durch E. M. Tippetts „vermarktet“ und Emily Bold macht das gleich hier in Deutschland für E. M. Tippetts. Ich hoffe sehr, dass wir noch weitere Geschichten von Beiden lesen werden.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Michael Drecker bedanken, der mir dieses Buch wieder zukommen ließ und der für die Übersetzung zuständig war. Mein Dank geht natürlich auch an Emily Bold und E. M. Tippetts.

Mel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s