Adventskalender … Türchen 2

Heute wird Türchen Nr. 2 geöffnet und darin befindet sich …

Eine Leseprobe aus dem Buch „Texas Knight – California Fiction“ (erotischer Liebesroman)
von M.C. Steinweg

Mit der richtigen Antwort könnt ihr ein signiertes Taschenbuch gewinnen!

Klappentext:
Aisha Charlene Shalazar trägt einen Namen, der mit Reichtum verbunden ist. Lange Zeit musste sie sich den Sicherheitsmaßnahmen und den konservativen Ansichten ihrer Eltern unterordnen. Doch damit ist Schluss. Unter dem Mädchennamen ihrer Mutter studiert Charlene Architektur und erkämpfte sich damit ihre Unabhängigkeit.
Bei ihrem ersten Job im renommierten Architekturbüro B&B in Santa Barbara, lernt sie Creagan Sandoval kennen. Über Aiden, dessen Sohn, finden sie zueinander. Doch anstatt alles in Ruhe anzugehen, überschlagen sich die Ereignisse. Kaum zusammen, gehen sie wieder getrennte Wege. Charlie ist alleine, schwanger und einer unbekannten Bedrohung ausgesetzt. Sie verheimlicht ihre Schwangerschaft und versucht, sich den Problemen allein zu stellen.

ASIN: B00KRHWZYK
ISBN-13: 978-3847611806
erhältlich als Mobi, als Epub und auch als Taschenbuch 

***************************************************

LESEPROBE

Creagan wollte soeben in den Waschraum gehen, als er in einer Nische in der Wand des Ganges, eine Frau entdeckte, die wie eine Insel in dem beharrlichen Gedränge wirkte. Sie presste eine Tasche vor ihre Brust, deren Schultergurt sich diagonal über ihrem Oberkörper befand, und aus der diverse Papiere herausschauten. In einer Hand hielt sie ein Notizbrett mit Papieren und einem Stift, welche sie ebenfalls von außen an die Tasche drückte.
Er blieb stehen und schaute sie einfach nur an. Ihr dunkelblondes Haar schimmerte und fiel in einem langen Zopf über ihre Schultern. Einige Strähnen hatten sich daraus gelöst. Mit zusammengekniffenen Augenbrauen schaute sie sich um. Abwechselnd studierte sie das Innere des großen Raumes und ihre Unterlagen. Für einen kurzen Augenblick trafen sich ihre Augen. Craig schaute in kornblumenblaue Augen, die so intensiv leuchteten, wie er es selten erlebt hatte.
Seine Füße waren wie angewurzelt, während er die Frau anstarrte. Mein Gott, sie war wunderschön! So zart, so klein, so feminin. Ein lang vergessenes Gefühl nahm in seiner Brust an Fahrt auf. Seit seiner Begegnung mit Melinda war es ihm nicht mehr so ergangen. Craigs Herz schlug auf Rekordniveau, während sein Hirn in heillosem Chaos versank. Er hatte gerade eine Nachtschicht und den halben Frühdienst hinter sich. Sein Sohn Aiden machte einen Ausflug und die Nachbarin, die gerne mal auf ihn aufpasste, hatte ihm angeboten, Aiden bis zum Nachmittag zu beaufsichtigen. Wieso dachte er jetzt an Aiden?
Der Drang seiner vollen Blase geriet umgehend in Vergessenheit und die Müdigkeit, die ihm vorhin beinahe den Kopf auf die Schreibtischplatte gezwungen hatte, war wie weggeflogen. Auf einmal steuerten seine Füße auf sie zu. Krampfhaft überlegte er, was er sagen könnte. Schließlich stand er vor ihr. Große blaue Augen schauten ihn fragend an.
››Ähm, Ma’am, kann ich Ihnen vielleicht helfen?‹‹ Sie war klein, und reichte ihm gerade bis zu seiner Schulter. Ihre kurvige Figur wurde von einem Hosenanzug beinahe verdeckt. Doch der oberste Knopf ihrer Bluse hatte sich gelöst und entblößte die zarte Haut über dem Brustansatz.
Sie musste den Kopf in den Nacken legen, um ihn anzuschauen. Die blauen Augen ließen seinen Hals ganz eng und etwas lang Vergessenes bei ihm wieder präsent werden.
››Oh, ja. Ich suche … den Bereich …‹‹, sie warf einen Blick in ihre Unterlagen, ››… den Abschnitt B2. Wissen Sie, wo ich den finde?‹‹ Der Plan, den sie gerade noch in ihren Händen hielt und ihm gezeigt hatte, rutschte herunter und landete auf dem Fußboden. Automatisch ging er in die Knie, um ihn aufzuheben. Auch die Frau bückte sich spontan danach, so dass sie beinahe mit den Köpfen zusammenstießen. Ihr Parfüm stieg ihm in die Nase.
Leicht und blumig schuf es eine angenehm duftende Oase inmitten der Geruchsvielfalt, die von den unzähligen Menschen im Departement zusammengetragen wurden. Er schloss für einen winzigen Augenblick seine Augen, um den Duft zu genießen. Dann reichte er ihr das Blatt Papier an, welches er aufgehoben hatte. Rein zufällig wusste er tatsächlich, wo sich der Bereich befand. Das war der Abschnitt, der im Moment als Sozialbereich genutzt wurde. Lag sogar fast auf seinem Weg zur … ach ja, Toilette.

tu49k25lkdpFrage: Wo will sie hin?

Die richtige Antwort schickt ihr bitte an
adventskalender.2014@gmx.de – Betreff: 2. Türchen

***************************************************

Um an der großen Endverlosung teilzunehmen und eines von 3 Buchpaketen zu gewinnen, müsst ihr bitte folgendes beachten:

  • notiert euch alle richtigen Antworten (wie auch die Tage zuvor und danach)
  • nach dem letzten Türchen schickt ihr alle Antworten zusammen an uns, um in den großen Lostopf zu wandern
  • Einsendeschluss: 28.12.2014 um 23:59 Uhr
  • adventskalender.2014@gmx.de – Betreff: Adventskalender 2014

***************************************************

Wenn du mehr über M.C. Steinweg erfahren möchtest, besuch sie doch auf einer ihrer vielen Seiten. Bei Facebook steht sie dir bestimmt auch Rede und Antwort.
Homepage
Autorenseite Amazon
Facebook Autorenseite

***

Eine Teilnahme ist ab 18 erlaubt.

Je Haushalt wird nur eine Mail in den Lostopf gesteckt. Anhand der ID wird das geprüft.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s