Meet & Greet auf der FBM 2016 mit Manuela Fritz, Allie Kinsley und Eva Maria Klima

Für alle, die Sonntags auf der Frankfurter Buchmesse 2016 sind …

Ihr habt die Gelegenheit beim Meet & Greet von Manuela Fritz, Allie Kinsley und Eva Maria Klima vorbeizuschauen. Es gibt auch eine Signierstunde.

.
14390732_1402020643160271_4130513848327004018_n.

Anmelden könnt ihr euch auf FACEBOOK … hier der LINK

.

Gewinnspiel zum Welttag des Buches 2015

blogger2015v-W-177x300Auch wir möchten uns gern am Welttag des Buches beteiligen. In Zusammenarbeit mit der Autorin Astrid Rose dürfen wir zwei eBooks verlosen.

Astrid schreibt übrigens derzeit fleißig an Band 3 der „Mana Loa Bande“ Reihe.

Damit ihr einen Einblick erhaltet und die Frage beantworten könnt, gibt es jeweils Seite 99 der einzelnen Bände hier zu lesen.

LBM Karte1

Seite 99 von Familienbande

Tom sah mich nachdenklich an. »Eine Eule … wie sah sie aus?«
»Wie Eulen halt aussehen.«
»Ist dir nichts … Ungewöhnliches an ihr aufgefallen?«
»Außer, dass sie sehr groß war und ein weißes Gesicht hatte? … Nein.«
»Bist du dir sicher, dass es eine ganz normale Eule war?« Jetzt durchbohrte sein Blick mich nahezu.
»Jetzt, wo du´s sagst, fällt mir ein, dass sie von blauem Licht um-hüllt war.«
Tom sprang vom Stuhl auf und fuhr sich fahrig über das Gesicht.
»Was ist?«, fragte ich, »habe ich etwas …«
Tom setzte sich wieder und legte beide Hände an meine Wangen. »Engel, du hast den Aweiku der Noelanis gesehen«, erklärte er und versuchte irgendetwas in meinen Augen lesen zu können.
So ruhig wie möglich sah ich ihn stillschweigend an.
Er nahm jetzt meine Hände in seine. »Du weißt nicht, was das be-deutet, oder?«
Ganz leicht wiegte ich meinen Kopf hin und her.
»Nun, die Noelanis glauben noch an die alten Götter. Die Eule, die du gesehen hast, symbolisiert bei uns Noelanis einen Aweiku … im christlichen Glauben spricht man von einem Engel. Die Überlieferung besagt, dass die Familiengötter den Aweiku schicken, wenn Gefahr droht oder wenn etwas wieder ins Gleichgewicht gebracht werden muss und der Aweiku der Noelanis ist eine in blau schimmerndes Licht gehüllte Eule.«
»Also muss ich ein Unglück verhindern, welches den Noelanis widerfährt.« Obwohl ich es im Grunde schon längst wusste, versuchte ich so zu tun, als ob es mir gerade erst auffiel.
»Oder etwas ins Gleichgewicht zurückbringen«, flüsterte er leise. Völlig abwesend nuschelte er, mehr zu sich selbst: »Den Familiengöttern Frieden bringen.«
Tom stand auf und ging zu der Bar hinüber. Während er sich, sehr nachdenklich wirkend, einen Cognac eingoss, wiederholte er die Worte: »Familie, etwas richtig stellen, Verbot, Mutter, Geheimnisse«, er entleerte das Glas in einem Zug. »Schmerzende Herzen, jemanden zusammenbringen, glückliches Leben und den Familiengöttern Frieden bringen.« Er nahm nochmals einen großen Schluck direkt aus der Flasche zu sich. »Familie, Geheimnisse, Mutter, Verbot«, wiederholte er noch einmal. Er kam zu mir hinüber und stellte sich direkt vor mir auf. Erneut nahm er einen Schluck, dann sah er mich eindringlich an. »Bist du deshalb mitgeflogen?«
Erstaunt sah ich ihn wortlos an.
»Du meintest doch wohl nicht, dass ich keinen Zusammenhang zwischen deinem Zusammenbruch und deinen Träumen ziehen kann, nachdem, was du mir gerade erzählt hast.«
Ich erschrak und griff nach seiner Hand. »Nein, Tom. Du solltest so etwas nicht mal denken. Ich bin nur deinetwegen mitgekommen. Du musst mir glauben, ich bin hier, weil ich bei DIR sein wollte …«

Und natürlich das Selbe für Band 2 😉

Seite 99 von Seelenbande

Er rappelte sich auf und reichte Daniel erneut die Hand. Doch diesmal zur Entschuldigung. »Kala mai iaʻu.«
Mein alter Freund ergriff sie, zog sich an ihr hoch und hielt weiter an ihr fest. »Ich sage das nur einmal: Zwischen mir und Nina wird nie was laufen.« Er drehte Bens Hand so, dass der Ringfinger oben war. »Sie gab Ihnen ihr Versprechen!«
Ben wurde leichenblass. Er nickte nur.
Eric kam mit einem fremden Mann zu uns. Es war der Gewinner der Aktion und wollte die Details des Abkommens gleich besprechen.
Christine eilte mit einer Flasche Champagner und ein paar Gläsern herbei, um gemeinsam anzustoßen. Lediglich ich bekam ein Glas mit frisch gepresstem Ananassaft.
Daniel und auch Lars verabschiedeten sich kurz nach dem Anstoß, weil sie sich gerne frisch machen wollten.
Ben verstrickte sich in ein Gespräch mit dem Gewinner. Sein Vater indes zog Christine fort, um wohl für einen Moment ungestört mit ihr zu sein.
So allein gelassen schlenderte ich ganz langsam wieder zu den Tischen zurück.
Kurz vor meinem Platz fühlte ich Bens Atem auf meiner Schulter. Sofort drehte ich mich zu ihm um.
»Echt tolle Idee von Tom!«, murmelte er leise und sah mich dabei zerknirscht an. »Nicht nur, dass ich das Fest gleich verlassen muss, weil ich morgen nach Maryland fliege. Nein, jetzt darf ich mich auch noch mit der Entwicklung einer Listenverwaltung befassen, wo ich sonst nur hochwertige Programme schreibe, die mir dazu noch Millionen einbringen.«
»Po’ko’i, du bist doch ein Zauberer. Wie ich dich kenne wirst du dieses Programm fertig haben, noch bevor dein Flieger in Baltimore landet, oder?«, säuselte ich ihm zuckersüß zu.
»Mmh«, schmollte er lächelnd. »Na gut, es ist ja für einen guten Zweck.« Ohne Vorwarnung zog er mich an sich und küsste mich innig und geradezu auffordernd.
Weil er mich dadurch mit Schlamm besudelte, schob ich ihn sanft, aber bestimmend von mir.
In diesem Moment hörte ich nur das Klicken einer Kamera und wusste was übermorgen im Journal stehen würde:

Journal2

Nun die Frage:

Wie heißt die Zeitschrift, die über Nina berichtet?

Zeitraum: 23.-25.04.2015 23:59 Uhr
Was müsst ihr dafür tun??
-> Gern könnt ihr den Beitrag auf Facebook, Google+, Twitter oder wo ihr wollt teilen, ist aber keine Pflicht
-> Schreibt bitte mit in den Kommentar welches der beiden Bücher ihr gewinnen wollt
-> Jeder hüpft nur einmal in den Lostopf, sollte ich unlautere Teilnahmen mitbekommen, fliegen die entsprechenden Leute raus
-> Nur wer die Frage beantwortet, nimmt an der Verlosung teil, „Ich will gewinnen“-Antworten zählen nicht
-> Alle Bücher werden persönlich von der Autorin versendet, sie wird sich bei euch melden
So nun allen viel Spaß und viel Glück :)

GRATISBUCH ZUM WOCHENSTART – eBook Der schwarze Fürst der Liebe

Die Aktion “Gratisbuch zum Wochenstart” möchte noch mehr Leser erreichen, darum wurde der Terminplan etwas geändert. Jetzt gibt es die eBooks bereits Sonntag + Montag gratis.

april03 Weiterlesen

GRATISBUCH ZUM WOCHENSTART – eBook Duocarns – David & Tervenarius

Und auch heute geht es weiter mit der Aktion „Gratisbuch zum Wochenstart“.

april02 Weiterlesen

GRATISBUCH ZUM WOCHENSTART – eBook Sklavenpack – Eine Domina erzählt

Weiter geht es mit der Aktion „Gratisbuch zum Wochenstart“. Bereits letzte Woche haben wir euch erklärt was es damit auf sich hat.

april01 Weiterlesen