#IrishHeartsBlogtour ist heute hier zu Gast

Aloha, ihr Lieben,

ich habe heute die Ehre Euch die Bücher von Lita Harris näher bringen zu dürfen.

Litas Bücher enthalten sowohl Romantik als auch Erotik, gepaart mit ein wenig Herzschmerz.

Über die spicy lady-Reihe

Lita Harris’ Heldinnen wissen, was (und wen) sie wollen und zögern nicht, ihr Ziel zu erreichen. Auf dem Weg dahin gibt es leidenschaftliche, spannende und humorvolle Momente – und ein Happy End ist nicht auszuschließen.

Jeder Band dieser Reihe umfasst eine in sich abgeschlossene Geschichte und kann unabhängig voneinander gelesen werden. (Altersempfehlung: ab 16).

Valentine’s Joy: Dani und Logan – eine Lovestory (spicy lady)

B00IDLZCS8.01.L

„Tag der Liebenden“ – nicht für die schüchterne Dani. Kann der smarte Logan ihr gebrochenes Herz heilen? Wenn in der renommierten Bostoner Kanzlei Waldon, Hartford & Rutledge Überstunden wegen eines wichtigen Falles anstehen, trifft es in der Regel Dani Lassiter. Als es ausgerechnet zum Valentinstag wieder soweit ist, ist die Anwaltsgehilfin jedoch alles andere als traurig – denn sie soll den schnuckeligen Harvard-Studenten Logan Kinsolving einweisen. Obwohl ihr erstes Zusammentreffen für Dani ziemlich peinlich wird, stehen die Chancen nicht schlecht, dass sich die beiden doch noch näher kommen und Dani einen ganz besonderen Valentinstag erlebt.

Hier geht es zur Leseprobe

 Hearts on Fire: Lilly und Antonio – eine Lovestory (spicy lady)

B00UGJSTO4.01.L

Ein sexy Feuerwehrmann mit Prinzipien und eine hinreißende Frau, die gerne mit dem Feuer spielt – kann das gut gehen? »Oh«, sagte sie und klang etwas atemlos, »seit unserem letzten Kuss hast du aber tüchtig geübt.« »Freut mich, dass es dir aufgefallen ist«, sagte er mit dunkler Stimme an ihrem Ohr und ein leises Lachen schwang mit. »Aber ich habe vor, heute noch viel mehr zu üben.« Und wieder küsste er sie, doch diesmal hielt er sich nicht zurück und sie spürte, wie seine Hände ihren Bademantel auseinanderschoben und über ihre Haut strichen … Eigentlich hat Lilly nie wirklich Entscheidungen treffen müssen – sogar die Hochzeit mit dem smarten Sören von Voght war irgendwie beschlossene Sache. Plötzlich kommt alles anders und Lilly ist gezwungen, ihr Leben endlich in die eigenen Hände zu nehmen. Doch erstmal muss sie den Kopf freibekommen. Und dafür gibt es keinen besseren Ort als das kleine Häuschen am Meer, in dem Lilly früher sehr viele glückliche Sommer verbracht hat. Und dann gibt es da jemanden aus ihrer Vergangenheit, der Lilly nie vergessen hat … Antonio, ihre erste große Liebe aus Kindertagen. Dieses E-Book enthält einen Kurzroman (60 Taschenbuchseiten) und Leseproben zu weiteren Büchern der Autorin. Der Kaufpreis bezieht sich ausschließlich auf den Kurzroman. Die Leseproben sind Bonus-Material.

Hier geht es zur Leseprobe

Soul Surfing: Marla und Jesse – eine Lovestory (spicy lady)

B00ZQW8F8Q.01.L

Wie weit würdest du gehen, um für deine Liebe zu kämpfen? Jesse ist Profi-Surfer, zusammen mit seiner großen Jugendliebe steht ihm die Welt offen. Doch ein tragischer Unfall verändert alles. Nichts kann seine Schuldgefühle und den Kummer über Haileys Tod lindern. Bis Jesse der faszinierenden und leidenschaftlichen Marla begegnet. Vom ersten Moment an fühlen sich beide wie magisch zueinander hingezogen und Jesse hofft auf ein neues Glück. Aber die Schatten der Vergangenheit sind übermächtig. Jesse erkennt nicht, wer sein größter Feind ist und bringt Marla und sich selbst in höchste Lebensgefahr. »Soul Surfing« ist ein dramatischer Liebesroman mit Thriller-Elementen.

Hier geht es zur Leseprobe

Northern Lights

Sie liebt Großstadtflair und High Heels, er die unberührte Natur und Wanderstiefel. Werden sie im Indian Summer zusammenfinden?

(Altersempfehlung: ab 16).

Wanderlust: Lisa und Ryan – eine Lovestory (Northern Lights 1)

B00O70XTN4.01.L

»Sie können da nicht rein«, sagte sie hitzig, ihre graublauen Augen schleuderten Blitze und eine leichte Röte überzog ihr Gesicht. Ryan merkte, wie sein Körper auf sie reagierte. Sie so nah vor sich zu haben, sodass er ihre Körperwärme spürte, ihren Duft roch und ihre Atemzüge auf seiner bloßen Brust fühlte, trug nicht dazu bei, dass er besonders entspannt war. Die Vorstellung, mit ihr die nächsten Nächte in einem gemeinsamen Zelt zu verbringen … Er zwang sich, tief Luft zu holen und gelassen zu bleiben. Warum war diese Person nur so stur – und so verdammt sexy? Seit Monaten läuft in Lisas Leben schief, was nur schieflaufen kann. Angefangen hat das Elend mit dem Seitensprung ihres Partners, der damit nicht nur ihre Beziehung beendete, sondern auch die gemeinsame Firma fast in den Ruin trieb. Ein neuer Auftrag könnte die Wende für ihre kleine, aber feine Werbeagentur bringen, wenn nur der New Yorker Verhandlungspartner nicht so exzentrisch wäre und darauf bestehen würde, dass Lisa seine neue Outdoor-Produktlinie einem Praxistest unterzieht – und dies mitten in den herbstlichen Wäldern New Englands. Nicht unbedingt der passende Ort für die kapriziöse Hamburgerin, die lieber heut als morgen in den Flieger zurück Richtung Heimat steigen würde. Bis sie buchstäblich mit einem sexy Naturburschen zusammenprallt: Ryan kann dem Kühler ihres SUV nur um Haaresbreite entkommen und ist dementsprechend sauer. Schon bald fliegen die Fetzen zwischen den beiden, aber der erotische Funkenflug lässt nicht lange auf sich warten …

Hier geht es zur Leseprobe

Winterlust: Lisa und Ryan – eine Lovestory (Northern Lights 2)

B01B99T5OW.01.L

Ein Mann, eine Frau und zwei Huskies Er hob die Hand und zeichnete mit den Fingern die Konturen ihres Gesichts nach. Dann beugte er sich zu ihr. Lisa dachte, dass er sie küssen wollte, doch er sagte mit rauer Stimme: »In all den Monaten gab es niemand anderen, Lisa, sondern nur dich. Verstehst du, was ich damit sagen will?« Als Lisa mitten in der Nacht einen Anruf bekommt und erfährt, dass ihr Schatz auf einer Exkursion einen schweren Unfall hatte, lässt sie alles stehen und liegen und fliegt von Hamburg nach Kanada, um für Ryan da zu sein. Doch selbst in ihren kühnsten Träumen konnte sie sich nicht ausmalen, welche Herausforderungen in der winterlichen Einöde auf sie warten. Und schon bald muss sie sich fragen: Kann Liebe wirklich alle Hindernisse überwinden? »Winterlust« erzählt, wie die Lovestory von Lisa und Ryan weitergeht. Hat ihre Liebe, trotz ihrer unterschiedlichen Lebensweisen, eine Chance? Um der Handlung folgen zu können, muss man die Vorgeschichte »Wanderlust« nicht unbedingt gelesen haben – es würde einem aber eine prickelnde Story entgehen.

Hier geht es zur Leseprobe

Willkommen auf der Bluebonnet Ranch – Cowboy Romance

Ein Cowboy mit handfestem Südstaatencharme, eine Pferde-Ranch in Texas, ein Großstadtpflänzchen aus Chicago und ganz viel Liebe …

(Altersempfehlung: ab 16).

Kiss me, Cowboy: Carrie und Yancy – eine Cowboy Romance (Bluebonnet-Reihe 1)

B00L5XKV50.01.L.jpg

Willkommen auf der Bluebonnet Ranch – Cowboy Romance von Lita Harris Unerbittlich rückt der Abgabetermin ihrer neuesten Cowboy-Romance näher und Carrie Harpers Nerven liegen blank. Im Kopf der jungen Bestseller-Autorin herrscht seit Monaten gähnende Leere und dann zieht obendrein noch Knall auf Fall ihr Freund aus. Da beschließt ihr Verleger, sie auf „die Ranch“ zu schicken, damit sie zur Ruhe kommt und konzentriert arbeiten kann. Dumm nur, dass sich das vermeintliche Wellness-Resort als eine Ansammlung von Weiden, Ställen und Hütten im tiefsten Texas entpuppt. Und statt duftendem Massageöl sticht Carrie der Geruch von Kuhmist ins Näschen – das ist Kulturschock pur für die Großstadtpflanze aus Chicago, die für die landschaftliche Schönheit von Nord-Texas so gar keinen Blick übrig hat. Am liebsten würde sie nicht mal ihre Koffer auspacken sondern auf dem Absatz kehrt machen. Doch dann ist da noch Yancy Mitchell. Der attraktive Cowboy mit handfestem Südstaatencharme ist Vormann auf der Bluebonnet-Ranch. Er wirbelt Carries Gefühlswelt tüchtig durcheinander und bringt sie dazu, ihr bisheriges Leben gründlich zu überdenken. Und plötzlich sieht es ganz danach aus, als könnte es auch in Carries Leben eine heiße Cowboy-Romance geben …

Hier geht es zur Leseprobe

Texas Dreams: Carrie und Yancy – eine Cowboy Romance (Bluebonnet-Reihe 2)

B00QD3OIY2.01.L

Wird Carrie ihrem Herzen folgen und ihre High Heels gegen Cowboyboots tauschen und zu ihrem Cowboy auf die Ranch ziehen? Carries Herz setzte ein, zwei Schläge aus. Und dann war sie auch schon bei Yancy, warf sich in seine Arme und sog den unverwechselbaren Geruch aus Pferd, Mann und Texas ein. Die amüsierten Blicke der anderen ankommenden Passagiere nahm sie überhaupt nicht wahr und auch nicht, dass ihr Gepäck überall auf dem Boden verstreut war. Fühlte es sich so an, wenn man nach Hause kam? Carrie spürte, wie ihr der Hals eng wurde und Tränen in die Augen stiegen. Sie hatte nicht geahnt, wie einsam sie sich in den vergangenen Monaten gefühlt hatte. Ein Sommer in Texas mit Folgen? Als die junge Bestseller-Autorin Carrie Harper von ihrem Lektor auf die Bluebonnet-Ranch ins hinterste Texas geschickt wird, damit sie in Ruhe ihren Roman beenden kann, hätte sie am liebsten nicht mal ihre Koffer ausgepackt, sondern auf dem Absatz kehrtgemacht. Doch dann begegnet sie Yancy Mitchell. Der attraktive Cowboy mit handfestem Südstaatencharme ist Vormann auf der Bluebonnet-Ranch. Er wirbelt Carries Gefühlswelt tüchtig durcheinander und bringt sie dazu, ihr bisheriges Leben gründlich zu überdenken. Und plötzlich ist Carrie mittendrin in einer heißen Cowboy-Romance – bis es Abschied nehmen heißt, von ihrem Cowboy und von Texas. Inzwischen ist es Herbst – in Chicago und auch auf der Bluebonnet-Ranch. Carrie reist durch Kalifornien und macht Werbung für ihr neuestes Buch. Dabei vergeht sie jeden Tag vor Sehnsucht nach ihrem Cowboy. Ein Besuch auf der Ranch zu Thanksgiving soll die Entscheidung bringen, doch dann kommt alles ganz anders und Carrie trifft einen folgenschweren Entschluss … »Texas Dreams« erzählt, wie es zwischen Carrie und ihrem Cowboy weitergeht. Außerdem wird es ein Wiedersehen mit den Bewohnern der Bluebonnet-Ranch geben. Aber ist eine gemeinsame Zukunft für Carrie und Yancy möglich, trotz aller Unterschiede, oder war es nicht mehr als nur ein heißer Sommerflirt? Und würde Carrie überhaupt mit dem abgeschiedenen und einfachen Leben auf dem Land zurechtkommen? Dieser Folgeband ist in sich abgeschlossen. Man muss also nicht zwingend den ersten Band »Kiss me, Cowboy« gelesen haben … …aber es würde einem eine spannende Story entgehen.

Hier geht es zur Leseprobe

A Cowgirl’s Love: Carrie und Yancy – eine Cowboy Romance (Bluebonnet-Reihe 3)

B014V0MMK0.01.L

Es gibt ein Wiedersehen mit Carrie und Yancy! Carrie streckte sich behaglich in dem breiten Bett und wie an jedem Morgen war ihr erster wacher Gedanke: ›Ich bin zu Hause, endlich.‹ Vier Monate sind vergangen, seitdem die junge Schriftstellerin Carrie Harper Hals über Kopf ihre Koffer gepackt und ihr altes Leben in Chicago gegen Longhorns, Pferde und, natürlich, ihren Cowboy eingetauscht hat. Mittlerweile leben sie zusammen in Yancys Haus am See und könnten so glücklich sein, wenn es da nicht eine Sorge gäbe: Yancy arbeitet viel zu lange und zu schwer und sie haben kaum noch Zeit füreinander. Als Carrie den Grund dafür herausfindet, muss sie eine Entscheidung treffen, die ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt. Ist ihre Liebe stark genug? »A Cowgirl’s Love« ist in sich abgeschlossen. Man muss also nicht zwingend die ersten beiden Bände »Kiss me, Cowboy« und »Texas Dreams« gelesen haben … …aber es würde einem eine spannende Story entgehen.

Hier geht es zur Leseprobe

Soulmates: Sam und Daria – eine Cowboy Romance (Bluebonnet-Reihe 4)

B00T34H7GE.01.L.jpg

Wenn du denkst, du bist ganz unten, triffst du plötzlich jemand ganz Besonderen … Eine geheimnisvolle und wunderschöne Wahrsagerin und ein junger Cowboy mit gescheiterten Träumen – unterschiedlicher können zwei Menschen kaum sein, und doch führt das Schicksal sie auf eine mystische und vorbestimmte Weise zusammen. Als Sam Holloway, abgebrannt und desillusioniert, einen Aushilfsjob auf dem Jahrmarkt annimmt, gerät er in den Bann der leidenschaftlichen Daria. Wer ist diese Frau, die direkt in sein Herz schaut und seine geheimsten Wünsche zu kennen scheint …? »Denk an das, was du dir am meisten wünschst«, sagte sie, ohne den Blick von ihrem Deck zu heben. Sie hatte die drei Kartenstapel aufeinandergelegt. »Lass ein Bild davon in deinem Kopf entstehen.« ›An eine Karriere als Schauspieler, was sonst‹, dachte Sam. Doch das Bild, das er vor seinem inneren Auge sah, war weder das einer Soundstage noch der Blick von einer Theaterbühne. Es war die Frau, die vor ihm saß und von der er den Namen nicht kannte, aber deren cremig-weiße Haut er unter seinen Fingerspitzen spüren konnte, als er sie streichelte, während sie sich vor Lust unter ihm wand. Spin-off-Folge der Bluebonnet-Reihe. Dieser Roman kann ohne Vorkenntnisse der anderen Bände gelesen werden.

Hier geht es zur Leseprobe

#IrishHearts

Ein erfolgreicher Hollywood-Regisseur, eine hinreißend-chaotische Ladenbesitzerin, ein malerisches Städtchen in Irland und dazu ganz viel Frühlingsgefühle …

Irish Kisses: Jack und Fiona – eine Lovestory (Irish Hearts 1)

B01EZ6S9KW.01.L

Nach seiner Scheidung von einem gefeierten Filmstar befindet sich der erfolgreiche Regisseur Jack Donovan in einer privaten und beruflichen Krise. Er will sein Leben neu ordnen und braucht Abstand von der Scheinwelt Hollywoods. Ein Arbeitsurlaub im kleinen Städtchen Enniskerry an der irischen Ostküste scheint genau das Richtige zur Selbstbesinnung zu sein. Doch Jack hat nicht mit Fiona O’Shaughnessy gerechnet. Die quirlige junge Frau ist Chaos pur auf langen, schlanken Beinen. Sie vertritt ihre Granny als Wirtin des kleinen Bed & Breakfast, in dem Jack Abgeschiedenheit und Ruhe sucht. Hier will er endlich das Drehbuch schreiben, mit dem er zeigen kann, dass mehr in ihm steckt, als ein ödes Popcorn-Movie nach dem anderen abzudrehen. Aber Ruhe und Fiona vertragen sich so überhaupt nicht.

Hier geht es zur Leseprobe

Irish Romance: Jack und Fiona – eine Lovestoy (Irish Hearts 2)

B01J78YHYK.01.L

Ein erfolgreicher Hollywood-Regisseur und eine hinreißend-chaotische Ladenbesitzerin – die Liebesgeschichte zwischen der quirligen Fiona aus dem Städtchen Enniskerry und ihrem Jack geht weiter Alles könnte so schön sein. Endlich ist Fiona wieder mit Jack zusammen. Doch das Leben in Los Angeles stellt sie vor große Herausforderungen. Jack muss viel zu viel arbeiten und Fiona fühlt sich in der fremden Stadt verloren. All ihre Pläne von einem gemeinsamen Leben in Irland lösen sich in Luft auf. Mit jedem Tag, der vergeht, wird sie ein bisschen unglücklicher und mit jedem Tag wächst ihre Sehnsucht nach der Heimat. Wenn Jack Fionas Liebe nicht verlieren will, muss er schnell einige grundsätzliche Entscheidungen treffen. Aber ist er wirklich dazu bereit? »Irish Romance« erzählt, wie es nach »Irish Kisses« mit Jack und Fionas Lovestory weitergeht. Beide Romane sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.

Hier geht es zur Leseprobe

Gewinnspiel: 

13934670_1760209280922634_1346014115819506232_n (1)

Anlässlich der Irish Hearts Blogtour stiftet Lita Harris einen Überraschungsgewinn und zwei kleine Goody-Päckchen.

Was müsst ihr tun um in den Lostopf zu kommen? Ganz einfach:

  1. Teilt diesen Blogpost mit dem Hashtag ‪#‎IrishHeartsBlogtouröffentlich (wichtig!) auf Facebook.
  1. Schenkt Lita Harris Autorenseite ein „Gefällt mir“https://www.facebook.com/LitaHarrisAutorin/

Für jedes #IrishHeartsBlogtour, das auf Facebook angezeigt wird, bekommt ihr einen Los-Punkt.

Solange die Blogtour läuft, könnt ihr teilen und Los-Punkte sammeln.

Wer die meisten Los-Punkte erreicht gewinnt das Überraschungspaket. Bei gleicher Anzahl entscheidet das Los. Die beiden Goody-Päckchen gehen an die Plätze 2 und 3. Viel Glück!

Dieses Spiel steht nicht in Zusammenhang mit Facebook. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Spaß beim Stöbern durch Litas eBooks und viel Glück beim Gewinnspiel.

Aloha Astrid @-;–

 

Advertisements

#Gewinnspiel

Aufgepasst … zurzeit läuft ein #Gewinnspiel bei Bookshouse und gewinnen könnt ihr 1 x ein eBook in Wunschformat von Jana Martens Buch „In deinen Armen – Verraten und Verkauft“ (Gay Romance Thrill) http://www.autoren.bookshouse.de/

308_book5
http://www.gewinnspiele.bookshouse.de/
Verlosung am: 06.06.2016
Teilnahmeschluss: 05.06.2016

#WICHTIG!!! #Gewinnspiel #Jubiläum #ManaLoa

Was wäre ein Gewinnspiel von mir ohne Überraschung? Eins, welches ich nicht organisiert habe 😛

11831361_10203154698266855_717271935_o

Ja, ihr seht richtig, es sind 7 Tüten auf dem Bild. Ergo gibt es 7 Gewinne 😉

Unter allen Einsendern, die alle 6 Fragen richtig haben, verlose ich eine Gastrolle in Band 3. Dazu brauche ich in der Regel den Namen, Beruf oder Hobby oder auch einfach besondere Spleens 😉 Und natürlich die Erlaubnis. Also sagt es mir lieber gleich, wenn ihr keine Gastrolle haben wollt.

11840167_10203154697986848_1889764217_o

Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook. Es wird von mir – Astrid Rose – organisiert und durchgeführt. Mithin bin ich eure Ansprechpartnerin – nicht Facebook. Weitere Infos findet ihr jedoch in der FB Veranstaltung Wie zB alle Fragen und Gewinne.
https://www.facebook.com/events/477811409055494/479145398922095/

Aloha Eure
Astrid @-;–

Gewinnspiel zum Welttag des Buches 2015

blogger2015v-W-177x300Auch wir möchten uns gern am Welttag des Buches beteiligen. In Zusammenarbeit mit der Autorin Astrid Rose dürfen wir zwei eBooks verlosen.

Astrid schreibt übrigens derzeit fleißig an Band 3 der „Mana Loa Bande“ Reihe.

Damit ihr einen Einblick erhaltet und die Frage beantworten könnt, gibt es jeweils Seite 99 der einzelnen Bände hier zu lesen.

LBM Karte1

Seite 99 von Familienbande

Tom sah mich nachdenklich an. »Eine Eule … wie sah sie aus?«
»Wie Eulen halt aussehen.«
»Ist dir nichts … Ungewöhnliches an ihr aufgefallen?«
»Außer, dass sie sehr groß war und ein weißes Gesicht hatte? … Nein.«
»Bist du dir sicher, dass es eine ganz normale Eule war?« Jetzt durchbohrte sein Blick mich nahezu.
»Jetzt, wo du´s sagst, fällt mir ein, dass sie von blauem Licht um-hüllt war.«
Tom sprang vom Stuhl auf und fuhr sich fahrig über das Gesicht.
»Was ist?«, fragte ich, »habe ich etwas …«
Tom setzte sich wieder und legte beide Hände an meine Wangen. »Engel, du hast den Aweiku der Noelanis gesehen«, erklärte er und versuchte irgendetwas in meinen Augen lesen zu können.
So ruhig wie möglich sah ich ihn stillschweigend an.
Er nahm jetzt meine Hände in seine. »Du weißt nicht, was das be-deutet, oder?«
Ganz leicht wiegte ich meinen Kopf hin und her.
»Nun, die Noelanis glauben noch an die alten Götter. Die Eule, die du gesehen hast, symbolisiert bei uns Noelanis einen Aweiku … im christlichen Glauben spricht man von einem Engel. Die Überlieferung besagt, dass die Familiengötter den Aweiku schicken, wenn Gefahr droht oder wenn etwas wieder ins Gleichgewicht gebracht werden muss und der Aweiku der Noelanis ist eine in blau schimmerndes Licht gehüllte Eule.«
»Also muss ich ein Unglück verhindern, welches den Noelanis widerfährt.« Obwohl ich es im Grunde schon längst wusste, versuchte ich so zu tun, als ob es mir gerade erst auffiel.
»Oder etwas ins Gleichgewicht zurückbringen«, flüsterte er leise. Völlig abwesend nuschelte er, mehr zu sich selbst: »Den Familiengöttern Frieden bringen.«
Tom stand auf und ging zu der Bar hinüber. Während er sich, sehr nachdenklich wirkend, einen Cognac eingoss, wiederholte er die Worte: »Familie, etwas richtig stellen, Verbot, Mutter, Geheimnisse«, er entleerte das Glas in einem Zug. »Schmerzende Herzen, jemanden zusammenbringen, glückliches Leben und den Familiengöttern Frieden bringen.« Er nahm nochmals einen großen Schluck direkt aus der Flasche zu sich. »Familie, Geheimnisse, Mutter, Verbot«, wiederholte er noch einmal. Er kam zu mir hinüber und stellte sich direkt vor mir auf. Erneut nahm er einen Schluck, dann sah er mich eindringlich an. »Bist du deshalb mitgeflogen?«
Erstaunt sah ich ihn wortlos an.
»Du meintest doch wohl nicht, dass ich keinen Zusammenhang zwischen deinem Zusammenbruch und deinen Träumen ziehen kann, nachdem, was du mir gerade erzählt hast.«
Ich erschrak und griff nach seiner Hand. »Nein, Tom. Du solltest so etwas nicht mal denken. Ich bin nur deinetwegen mitgekommen. Du musst mir glauben, ich bin hier, weil ich bei DIR sein wollte …«

Und natürlich das Selbe für Band 2 😉

Seite 99 von Seelenbande

Er rappelte sich auf und reichte Daniel erneut die Hand. Doch diesmal zur Entschuldigung. »Kala mai iaʻu.«
Mein alter Freund ergriff sie, zog sich an ihr hoch und hielt weiter an ihr fest. »Ich sage das nur einmal: Zwischen mir und Nina wird nie was laufen.« Er drehte Bens Hand so, dass der Ringfinger oben war. »Sie gab Ihnen ihr Versprechen!«
Ben wurde leichenblass. Er nickte nur.
Eric kam mit einem fremden Mann zu uns. Es war der Gewinner der Aktion und wollte die Details des Abkommens gleich besprechen.
Christine eilte mit einer Flasche Champagner und ein paar Gläsern herbei, um gemeinsam anzustoßen. Lediglich ich bekam ein Glas mit frisch gepresstem Ananassaft.
Daniel und auch Lars verabschiedeten sich kurz nach dem Anstoß, weil sie sich gerne frisch machen wollten.
Ben verstrickte sich in ein Gespräch mit dem Gewinner. Sein Vater indes zog Christine fort, um wohl für einen Moment ungestört mit ihr zu sein.
So allein gelassen schlenderte ich ganz langsam wieder zu den Tischen zurück.
Kurz vor meinem Platz fühlte ich Bens Atem auf meiner Schulter. Sofort drehte ich mich zu ihm um.
»Echt tolle Idee von Tom!«, murmelte er leise und sah mich dabei zerknirscht an. »Nicht nur, dass ich das Fest gleich verlassen muss, weil ich morgen nach Maryland fliege. Nein, jetzt darf ich mich auch noch mit der Entwicklung einer Listenverwaltung befassen, wo ich sonst nur hochwertige Programme schreibe, die mir dazu noch Millionen einbringen.«
»Po’ko’i, du bist doch ein Zauberer. Wie ich dich kenne wirst du dieses Programm fertig haben, noch bevor dein Flieger in Baltimore landet, oder?«, säuselte ich ihm zuckersüß zu.
»Mmh«, schmollte er lächelnd. »Na gut, es ist ja für einen guten Zweck.« Ohne Vorwarnung zog er mich an sich und küsste mich innig und geradezu auffordernd.
Weil er mich dadurch mit Schlamm besudelte, schob ich ihn sanft, aber bestimmend von mir.
In diesem Moment hörte ich nur das Klicken einer Kamera und wusste was übermorgen im Journal stehen würde:

Journal2

Nun die Frage:

Wie heißt die Zeitschrift, die über Nina berichtet?

Zeitraum: 23.-25.04.2015 23:59 Uhr
Was müsst ihr dafür tun??
-> Gern könnt ihr den Beitrag auf Facebook, Google+, Twitter oder wo ihr wollt teilen, ist aber keine Pflicht
-> Schreibt bitte mit in den Kommentar welches der beiden Bücher ihr gewinnen wollt
-> Jeder hüpft nur einmal in den Lostopf, sollte ich unlautere Teilnahmen mitbekommen, fliegen die entsprechenden Leute raus
-> Nur wer die Frage beantwortet, nimmt an der Verlosung teil, „Ich will gewinnen“-Antworten zählen nicht
-> Alle Bücher werden persönlich von der Autorin versendet, sie wird sich bei euch melden
So nun allen viel Spaß und viel Glück :)

Adventskalender … Türchen 24

24Heute wird Türchen Nr. 24 geöffnet und darin befindet sich …

Eine Leseprobe aus dem Buch „Der Schuh des Prinzen“ (Gay Romance Märchen)
Hrsg. Juan Santiago und Cardon Wartain
aus dem Main Verlag

Mit der richtigen Antwort könnt ihr ein Taschenbuch gewinnen!

der-schuh-des-prinzenKlappentext:
Rotkäppchen, Rapunzel und der gestiefelte Kater – wer kennt sie nicht! Aber den Vampirprinzen auf der Erbse? Die Diva im Turm? Oder Kai im Glück – Märchen und Vampire vertragen sich glänzend! Altbekannte und weniger bekannte Märchen bunt gemixt, mal mit, mal ohne Vampire, lassen Sie sich überraschen!

Unsere homoerotische Reihe geht diesmal völlig andere Wege … 🙂

ISBN: 978-3945118542
erhältlich als eBook und Taschenbuch bei Amazon.de

***************************************************

LESEPROBE

(Auszug: „Die herzlose Prinzessin, der Puppenmacher und der Clown“ von Madison Clark)

»Es geschah kurz nach unserer Verlobung«, begann er. »Von einem Tag auf den anderen veränderte sich Emilia. Sie kommt jeden Tag zu mir. Sie hat inzwischen auch ihr eigenes Zimmer in meinem Haus. Dort sitzt sie einfach in einem Sessel und zeigt keinerlei Emotionen mehr. Sie versichert mir, dass mit ihr alles in Ordnung sei. Aber ich mache mir Sorgen und gab ihr das Versprechen, ihr alles zu geben, was sie wolle. Hauptsache, ihr würde es damit wieder besser gehen.«
Kenny machte eine Pause und sah sein Gegenüber angestrengt überlegen, bis Henry ihn bat, fortzufahren. »Emilia antwortete mir auf mein Versprechen hin mit den Worten: ‚Bringe mich zum Lachen.’ Sie wollte immerzu nur lachen. Erst wenn sie wieder lachen könne, wolle sie mich heiraten, vorher nicht. Was soll ich also tun?« Kenny schüttelte verzweifelt den Kopf und trank einen weiteren Schluck des köstlichen Tees, der ihm eine ganz neue Kraft verlieh. »Ich habe mich wirklich sehr bemüht, meine Prinzessin zum Lachen zu bringen. Aber egal, was ich tat und immer noch tue … sie weint nicht … sie lacht nicht … sie ärgert sich nicht. Sie sieht mich immer nur mit ihren eisigen, schönen Augen an. Aber ich will doch wirklich ihr Herz erobern, so wie sie sich in mein Herz gestohlen hat.« Kenny stockte und schluckte merklich. »Ich wünsche mir nichts sehnlicher als ihr Herz«, flüsterte er, »und aus diesem Grund habe ich für sie eine ganz besondere Puppe erschaffen. Der Clown ist mein Meisterwerk. In ihm steckt all meine Liebe, die ich für sie empfinde. Es überrascht mich jedes Mal aufs Neue, wenn ich ihn sehe.«
»Warum denn das?« erkundigte sich Henry Black interessiert.
»Er ist so atemberaubend schön«, gestand Kenny und sah den Clown vor seinem inneren Auge.
Nick, wie er ihn getauft hatte, war nur wenige Zentimeter größer als er, schlank, dennoch sehr kraftvoll gebaut. Sein blondes Haar reichte ihm bis zu den Schultern. Er hatte glänzende, faszinierende wolfsgraue Augen, die die Welt mit einer Unschuld betrachteten, welcher er sich kaum entziehen konnte. Schmale, zarte Lippen zierten sein Gesicht. Er trug die Kleidung, die Kenny ihm gegeben hatte. Eine schwarze Lederhose und Stiefel, darüber ein halbgeschlossenes weißes Hemd mit Rüschen, welches die unbehaarte Brust betonte. Lachtränen zierten die linke Wange, und den ganzen Tag lächelte er fröhlich.
»Ich sagte zu ihm … ich habe dich erschaffen, um meine geliebte Prinzessin zum Lachen zu bringen«, bedeutete Kenny, in Gedanken versunken. »Du bist hier, weil du sie erfreuen sollst. Und er lächelte mich freudestrahlend an und antwortete mir in seiner hellen, schönen Stimme: ‚Wie Ihr befehlt, Meister’.«
»Und was haben Sie anschließend getan?«, wollte Henry Black wissen und bestellte für sich und den Puppenmacher eine neue Tasse des herrlich duftenden und wohlschmeckenden Schwarzen Tees. »Die Leute übertreiben nicht, wenn sie das Angebot hier loben, finden Sie nicht auch?«, frage er beiläufig.
Kenny nickte und fuhr schließlich fort, nachdem er an der neuen Tasse Tee genippt hatte.
»Rasch habe ich den Clown, dem ich persönlich den Namen Nick gegeben habe, meiner Prinzessin zum Geschenk gemacht. Doch mir schien schon von Anfang an, als wäre es nur ein zeitweiliger Erfolg … es war wie eine Art Vorahnung. Nick versuchte es mit Akrobatik, Jonglieren, Kartentricks, und tat alle möglichen verrückten Dinge, nur um sie wenigstens ein einziges Mal zum Lächeln zu bringen. Aber nichts geschah. Bis heute. Doch sie versichert mir immer wieder, dass sie den Clown behalten will, obwohl er sie nicht zum Lachen zu bringen vermag. Das macht mich sehr unglücklich, denn Nick wiederum macht mich glücklich. Vor ein paar Wochen ist allerdings etwas passiert, das mich nachdenklich stimmt. Ich stehe jeden Tag in meinem Labor und versuche etwas zu erfinden, was Emilia zum Lachen bringen könnte.« Er seufzte. »Anfangs fiel es mir nicht auf, doch irgendwann bemerkte ich, wie seltsam Nick manchmal ist.«
»Inwiefern seltsam?« Henry Black runzelte die Stirn. »Wussten Sie, dass Menschen Dingen erst einen Namen geben, wenn ihnen etwas daran liegt? Man nennt das eine stillschweigende Freundschaft.«
»Wenn Sie es so sehen …«, meinte Kenny verstehend und kaute nervös auf der Unterlippe herum, »… dann könnten Sie womöglich richtig liegen. Denn was in den letzten Wochen passiert ist, ist für mich wie ein Albtraum. Es schmerzt mich, wenn ich nur daran denke.«
Ein Kloß bildete sich in seinem Hals, und er benötigte einige Augenblicke, um sich wieder zu sammeln. Als er weitersprach, war er in Gedanken und mit dem Herzen bei Nick.
»Wenn Emilia keine Lust auf den Clown hatte … und das kam öfter vor … versteckte sich Nick heimlich in meinem Labor. Er beobachtete mich und brachte in manchen Augenblicken mein Herz heftig zum Klopfen. Ich musste nur in seine wunderschönen Augen schauen. Ich sah ihn wirklich gerne an, und ich fühlte mich wieder glücklich. Manchmal kann ich heute noch in seinen Augen versinken und die Welt um mich herum für einige Minuten vergessen. Er lächelt immer so liebevoll. Doch plötzlich bekam ich Angst. Ich weiß nicht einmal wovor. Deswegen spielte ich ihm Desinteresse vor und vertiefte mich völlig in meine Arbeit.«
»Manchmal kennen die Menschen ihre eigenen Gefühle nicht, Mr Ward«, warf Henry Black ein und fixierte sein Gegenüber teilnehmend, als wüsste er mehr, als Kenny selbst bereit war auszusprechen. »Vergessen Sie nicht, ich kenne Emilia Glennford. Glauben Sie, dass Sie Emilia wirklich kennen?«
»Seltsam«, flüsterte Kenny, und er wurde sich plötzlich einer Tatsache sehr deutlich bewusst. »Wissen Sie, ich habe es Ihnen eigentlich schon gesagt. In Wahrheit habe ich mich nur in Emilias Schönheit verliebt. Das weiß ich jetzt schon länger, doch Sie haben es mir soeben direkt vor Augen geführt.« Verlegen senkte er den Blick und spürte ein seltsames Kribbeln im Bauch, welches er nicht einzuordnen vermochte. Er sah Nick wieder vor sich und bemerkte dabei nicht, dass er laut weitersprach …

tu49k25lkdpFrage: Welchen Namen hat Kenny dem Clown gegeben?

Die richtige Antwort schickt ihr bitte an
adventskalender.2014@gmx.de – Betreff: 24. Türchen

***************************************************

Um an der großen Endverlosung teilzunehmen und eines von 3 Buchpaketen zu gewinnen, müsst ihr bitte folgendes beachten:

  • notiert euch alle richtigen Antworten (wie auch die Tage zuvor und danach)
  • nach dem letzten Türchen schickt ihr alle Antworten zusammen an uns, um in den großen Lostopf zu wandern
  • Einsendeschluss: 28.12.2014 um 23:59 Uhr
  • adventskalender.2014@gmx.de – Betreff: Adventskalender 2014
  • Eine Teilnahme ist ab 18 erlaubt
  • Je Haushalt wird nur eine Mail in den Lostopf gesteckt. Anhand der ID wird das geprüft

***************************************************

Wenn du mehr über den Main Verlag und seine Autoren erfahren möchtest, besuch sie doch auf einer ihrer vielen Seiten. Bei Facebook steht sie dir bestimmt auch Rede und Antwort.

Homepage
Facebook Autorenseite